Mattheo Schulenburg

Wirtschaftspsychologe mit
Recruiting-Vorerfahrung

Über Mattheo Schulenburg

Als studierter Wirtschaftspsychologe fühlt sich Mattheo überall dort wohl, wo Menschenkenntnis auf wirtschaftsbezogenes Handeln trifft. Sein Talent fürs Recruiting fand er über Umwege, unter anderem als Vermögensberater, was seinen Blick für Talente im Finanzbereich schärfte. Die anfängliche Spezialisierung auf Finance Recruiting erweiterte er in verschiedenen Positionen um tiefere Kenntnisse in den IT- und Bau-/Industriesektoren.

Nach fünf Jahren Recruiting-Erfahrung bei diversen Unternehmen war Mattheo mit den Systemen, die Personalberatungen zugrunde liegen, gut vertraut. Dass Riverstate die Personalsuche etwas anders angeht, bemerkte er deshalb schnell.

„Mir war von Anfang an klar, dass das System von Riverstate auf dem Markt rar ist, weil es aufgrund der Kundennähe sehr zeitintensiv ist,“ so Mattheo. „Klar gibt es auch hier Standard-Prozesse, die sind aber wesentlich flexibler als bei anderen Unternehmen, in denen ich gearbeitet habe.“

Um ein authentisches Bild der Stärken und Schwächen potenzieller Arbeitgeber zu gewinnen, recherchiert Mattheo vor jeder Bewerbung ausgiebig im Netz und durchforstet Kundenrezensionen und Mitarbeitermeinungen. Riverstate war das erste Unternehmen, das Zweifel an dieser Routine aufkommen ließ: „Ich muss offen zugeben, dass ich anfangs Bauchschmerzen hatte – weil ich einfach keine negativen Kommentare finden konnte,“ so Mattheo. „Seit ich hier bin, verstehe ich auch, woran das liegt.“

Teil des Teams schon während der Bewerbung

Bevor Mattheo wirklich herausfinden konnte, was hinter diesem Review-Konsens steckt, durchlief er die Bewerberphase bei Riverstate. Auch hier erlebte er den Prozess näher am Menschen als bei bisherigen Arbeitgebern. Das erste Gespräch war locker und persönlich, und vor allem dazu da, einander kennenzulernen. In einem zweiten Gespräch traf er seine künftige Vorgesetzte und konnte dabei nicht nur auf seine Erfahrung eingehen, sondern auch auf seine Erwartungen an eine Karriere bei Riverstate.

„Schon während der Bewerbungsgespräche hatte ich das Gefühl, als Teil des Teams behandelt zu werden,“ so Mattheo. „Das Team kennenzulernen, und zwar nicht in einem Interview-Kontext, war für mich persönlich auch sehr wichtig.“

Das Gespräch mit künftigen KollegInnen zu suchen, ist während einer Bewerbung bei Riverstate aber gar nicht ungewöhnlich. Schließlich liegt es in ihrer Hand, ob eine Zusammenarbeit letztlich zusammenkommt. „Ob du bei Riverstate anfängst, ist keine Entscheidung eines Vorgesetzten – sondern eine Team-Entscheidung,“ so Mattheo. „Für Riverstate steht Qualität vor der Quantität, und der Bewerberprozess wird genutzt, um herauszufinden, ob dich im Recruiting dieselbe Vision antreibt.“

Verantwortung ab Tag 1

Für Mattheo war schnell klar, dass Riverstate jede neue Perspektive als Chance begreift, die eigenen Prozesse zu hinterfragen, und mit Veränderungen am Rezept nicht lange fackelt. Der Beweis dafür kam schließlich bereits am ersten Arbeitstag: „Als ich dann angefangen habe, hatten sie bereits Sachen umgesetzt, die ich in unseren ersten Gesprächen erwähnt hatte,“ erinnert er sich.

Seinen Rat, Stellenanzeigen für eine bessere SEO-Optimierung neu zu gestalten, hatte Riverstate direkt ausprobiert und integriert, und auch seine Vorschläge zur effizienteren Nutzung gewisser Active Sourcing Tools waren auf offene Ohren gestoßen. „Die konnte ich schon am Tag 1 vor der ganzen Firma präsentieren. Bei Riverstate kann jeder am Wissensaustausch teilnehmen.“

„Mir war von Anfang an klar, dass das System von Riverstate auf dem Markt rar ist, weil es aufgrund der Kundennähe sehr zeitintensiv ist. Klar gibt es auch hier Standard-Prozesse, die sind aber wesentlich flexibler als bei anderen Unternehmen, in denen ich gearbeitet habe.“

„Ob du bei Riverstate anfängst, ist keine Entscheidung eines Vorgesetzten – sondern eine Team-Entscheidung. Für Riverstate steht Qualität vor der Quantität, und der Bewerberprozess wird genutzt, um herauszufinden, ob dich im Recruiting dieselbe Vision antreibt.“

„Wie du deine Zeit strukturierst, ist dir überlassen. Unser System zeigt, dass das super funktioniert. Qualität triumphiert bei Riverstate auf die lange Sicht.“

Offene Türen, offene Prozesse

Dass er auch als Neueinsteiger bei Riverstate bereits von Beginn an voll involviert war, sieht Mattheo als wesentlichen Vorteil der offenen Kommunikation im Team. Offene Türen bedeuten bei Riverstate, dass jeder stets bereit ist, seine Expertise zu teilen – und als Anfänger im Unternehmen lernt man so nur von den Besten. „Man merkt ganz schnell, wer wo seine Stärken hat,“ so Mattheo. „Du profitierst von den Erfahrungen der anderen, weil du auf jede Frage sofort eine Antwort erhältst.“

Ein positives Umfeld, in dem jeder den anderen unterstützt, gab auch während schwierigerer Zeiten der Einarbeitung stets Rückenwind. Weil Riverstate neben Standard-Tools der Kandidatensuche auch eigene Programme entwickelt, musste sich Mattheo zunächst in einer ganz neuen Software-Umgebung zurechtfinden. „Da habe ich schon ein oder zwei Monate gebraucht, und dabei auch Fehler gemacht. Aber Fehler gehören dazu in diesem Business, und als neuer Mitarbeiter bei Riverstate solltest du davor auch keine Angst haben.“

Neben dem Rückhalt des Teams fand Mattheo als Einsteiger auch das gut strukturierte Einführungsmaterial hilfreich, das Riverstate-Mitarbeiter stets aktualisieren. „Bei Riverstate sind alle Prozesse so gut dokumentiert, dass ich mich schnell einarbeiten konnte,“ erinnert sich Mattheo. „Man merkt, dass sie nicht aus einem Vertriebsbuch stammen, sondern lange ausprobiert wurden und einfach funktionieren.“

Größere Freiheit, näher am Kunden

Fünf Monate nach seinem Einstieg ist Mattheo mittendrin, leitet seine eigenen Projekte und hilft neuen Mitarbeitern, sich bei Riverstate einzufinden. Gleichzeitig hat er so viel Spaß bei der Arbeit, wie noch nie.

„Oft musste ich die Erfahrung machen, dass viele Personalberatungsfirmen nach Schema F arbeiten. In einer Firma zum Beispiel ging es immer nur ‚so, so, so‘ – du bekommst einen Zettel vorgesetzt, auf dem alle Sätze draufstehen, die du im Telefonat sagen sollst, und wie du auf Fragen antwortest,“ so Mattheo. „Und das bin ich nicht. Recruiting ist eine natürliche Sache, und bei Riverstate ist genau das möglich.“

Auch in die Zukunft blickt er mit Zuversicht, weil er Riverstate bereits jetzt mit seiner einzigartigen Perspektive spürbar verändert hat. „Mir ist nicht nur die persönliche Entwicklung wichtig, sondern die Entwicklung von Riverstate, und an diesem Erfolg kann jeder teilhaben und die Firma ausbauen,“ so Mattheo. „Bei Riverstate funktionierst du wie ein Unternehmer, und wer diese Business-Verantwortung möchte, bekommt sie auch.“

Was Bewerber bei Riverstate seiner Meinung nach auf jeden Fall mitbringen sollten? „Du solltest nicht auf den Mund gefallen sein, und auch eine hohe Selbstreflektion und die Fähigkeit, dich immer wieder zu hinterfragen, sind wichtig,“ so Mattheo.

Belohnt werden Mitarbeiter dafür mit einer Freiheit, die er in seiner bisherigen Karriere als einzigartig empfindet: „Wie du deine Zeit strukturierst, ist dir überlassen. Unser System zeigt, dass das super funktioniert. Qualität triumphiert bei Riverstate auf die lange Sicht.“

Setze dich mit uns in Verbindung und erfahre noch mehr über unser tolles Team

    Klicke oder ziehe Dateien in diesen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 5 Dateien hochladen.